Samsung hält an Tizen fest

Niemand hatte so recht damit gerechnet, und trotzdem war Samsungs erstes Smartphone mit dem Tizen-Betriebssystem ein Erfolg in den Ländern, in denen sich die Koreaner damit auf den Markt gewagt hatten – Länder wie Indien und Bangladesch. Kein Wunder, dass Samsung nun neue Modelle in der Pipeline hat.
TizenÜber eine Million Tizen-Handys hat Samsung in nur sechs Monaten abgesetzt. Eine beachtliche Zahl, denn Samsung hat das Z1 nur auf einer Hand voll Märkten in Entwicklungsländern angeboten. In Bangladesch war das Smartphone im ersten Quartal diesen Jahres sogar das bestverkaufte. Von diesem Erfolg beflügelt, entwickelt man in Korea nun ein neues Smartphone mit jenem System, dem keiner große Chancen mehr eingeräumt hatte.

Das Samsung Z3 (SM-Z300H) genannte Gerät, über das nun Informationen bekannt geworden sind, wird wohl mit der Version 2.4 des Tizen-Betriebssystems daher kommen und über ein 5 Zoll großes Super-AMOLED-HD-Display verfügen. Angetrieben werden wird das Gerät von einem 1,3-Gigaherz-Vierkernprozessor aus dem Hause Spreadtrum und darüber hinaus mit 1,5 GB Arbeitsspeicher und 8 GB internem Speicher ausgestattet sein. Ein Paket, das alles in allem deutlich mehr leistet als die Hardware des Z1.

Auch die Kamera bekommt bei der Modellpflege ein Upgrade verpasst. So soll die Hauptkamera im Samsung Z3 mit 8 Megapixeln knipsen, die Frontkamera soll es immerhin noch auf 5 Megapixel bringen. Der Hauptkamera stehen ein Autofokus und ein LED-Blitz zur Seite. Beide Kameras sollen mit 1/4-Zoll-Sensoren ausgestattet sein.

Das Gerät ist in der unteren Mittelklasse anzusiedeln und soll 140 Gramm auf die Waage bringen, 9,5 Millimeter dick, 141,5 Millimeter hoch und 70 Millimeter breit sein. Samsung garniert das Gesamtpaket wohl mit einem starken 2.600-mAh-Akku. Dass das Gerät ebenfalls über eine Dual-SIM-Funktion verfügen wird, ist angesichts der Märkte auf die es abzielt hochwahrscheinlich. Auf den Markt kommen soll das Gerät irgendwann in der gerade angebrochenen zweiten Jahreshälfte von 2015.