Samsung Exynos 8 Octa 8890

In den letzten Tagen präsentierten unterschiedliche Hersteller neue Prozessoren für ihre neuen Geräte. Huawei stellte den Kirin 950 vor und Qualcomm den Snapdragon 820. Jetzt zieht auch Samsung nach und präsentiert den Exynos 8 Octa 8890, der möglicherweise im Samsung S7, das im Februar vorgestellt werden soll, stecken könnte.

Samsung Exynos 8 Octa 8890 (Bild: Samsung)
Samsung Exynos 8 Octa 8890 (Bild: Samsung)

Am gestrigen Donnerstag präsentierte Samsung den Exynos 8890, eine mögliche Komponente des Samsung Galaxy S7 und S7 edge. Der Prozessor hat unter anderem sogenannte „Custom Cores“, die CPU hat demnach ein eigenes Design und nicht die standardisierte Architektur von ARM. Ein Verfahren, das Qualcomm schon länger anwendet. Genauso wie der Exynos 7420, der im Galaxy S6 sitzt, ist der Chipsatz im 14-nm-FinFet-Verfahren gefertigt worden. Im Vergleich zum Vorgänger soll er 30 Prozent leistungsstärker sein und 10 Prozent energiesparender.

Der Exynos 8890 setzt sich aus acht 64-Bit-fähigen Prozessorkernen zusammen. Vier aus der eigenen Entwicklung und vier Cortex-A53-Kerne von ARM. Das LTE-Modem wurde mit Unterstützung der Übertragungsstandards Cat. 12 und Cat. 13 direkt auf dem Chip untergebracht. Cat. 12/13 macht eine Downloadgeschwindigkeit von 600 Mbit/s und eine Uploadgeschwindigkeit von bis zu 150 Mbit/s möglich. Außerdem ist die Grafikeinheit Mali T880 mit dabei. Die Mali-GPU unterstützt die Darstellung in 4K mit bis zu 2.160 x 4.096 Pixeln.

Die Massenfertigung des Exynos 8890 soll laut Samsung Ende 2015 beginnen. Das wäre passend zur erwarteten Präsentation des Galaxy S7 im Februar.