Samsung bereitet Großangriff auf die Oberklasse vor

Die koreanische Elektronikmacht Samsung will anscheinend weiter Druck auf die Konkurrenz wie Apple, LG und Sony machen. Gleich zwei Produkt-Überraschungen könnten bald für mächtig Aufsehen sorgen: Zum einen ist das Galaxy A8 bei der Zertifizierungsbehörde Tenaa aufgetaucht und zum anderen sind Gerüchte aufgetaucht, wonach das Spitzenmodell Galaxy S6 bereits in diesem Jahr beerbt wird.

Neue Samsung-Modelle im Anmarsch? (Bild: Tenaa)
Neue Samsung-Modelle im Anmarsch? (Bild: Tenaa)

Die größere Konzentration fällt gerade dem Galaxy A8 zu. Es ist von der chinesischen Zertifizierungsbehörde gelistet worden, was meist kurz vor einem Marktstart erfolgt. Mit der Veröffentlichung sind auch die voraussichtlichen technischen Daten bekannt geworden. Demnach handelt es sich beim Galaxy A8 um ein typisches Phablet der oberen Mittelklasse. Angetrieben von einem Snapdragon 615 mit acht Kernen, die je auf 1,5 Ghz takten und von 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt werden, stellt er die Inhalte auf einem immens großen Display dar. Das 5,7 Zoll große Panel löst in Full-HD auf und verfügt demnach über 1.080 x 1.920 Pixel.

Weitere Leistungsdaten sind ein 3.050 mAh großer Akku und ein interner Speicher von 16 GB, der per Micro-SD-Karte mit weiteren 128 GB aufgepumpt werden kann. Dazu verbaut Samsung eine nominell dem Galaxy S6 ebenbürtige Kameraausstattung in sein neues Phablet: Die beiden Kameras lösen wie die des Flaggschiffs mit 16 beziehungsweise 5 Megapixel auf.

Das Design des Galaxy A8 als Samsung-typisch zu bezeichnen ist untertrieben. Mit dem ovalen Home-Button und den abgerundeten Ecken ist es flott als Mitglied der Galaxy-Familie zu identifizieren. Ins Auge sticht allerdings das extrem dünne Gehäuse: Mit den Abmessungen von 158 x 77 x 5,9 Millimeter ist es das dünnste A-Modell bisher.

Wann das Galaxy A8 in Deutschland auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt. Die Chancen, dass es hierzulande in die Regale gestellt wird, stehen allerdings sehr gut.
Samsung Galaxy S7

Das jetzige Spitzenmodell Galaxy S6 gilt als weit mehr erfolgreich als noch der Vorgänger Galaxy S5, soll jedoch schon in diesem Jahr abgelöst werden. Laut dem Magazin „Newsis“ wird es das Galaxy S7 schon zwei bis drei Monate vor dem angenommenen Vorstellungstermin geben, um dem ebenfalls neu erwarteten iPhone 6s den Wind aus den Segeln zu nehmen. Damit wäre eine Präsentation schon auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin möglich. Bei ihr präsentiert Samsung für gewöhnlich das jüngste Mitglied der Note-Familie, die allerdings bald der Vergangenheit angehören könnte, wenn denn entsprechende Gerüchte wahr sein sollten.