Google Maps erhält Offline-Funktion

Auf der Entwicklerkonferenz I/O hatte Google die Offline-Funktion für Google Maps bereits angekündigt, nun verpasst man in Redmond peu à peu seinem Kartendienst ein entsprechendes Update. In den kommenden Tagen werden immer mehr Android-Nutzer in der Lage sein, sich Kartenmaterial lokal auf ihrem Smartphone abzuspeichern, um es offline nutzen zu können.  Die iOS-Version soll „in Kürze“ folgen.

(Bild: Google)
(Bild: Google)

Was bei dem Kartendienst HERE von Nokia schon lange in über 100 Ländern möglich ist, soll nun auch bei einem der meist genutzten Navigationsdienste möglich werden. Mit dem derzeit anlaufenden Update können Nutzer von Google Maps auch ohne bestehende Internet-Verbindung nach neuen Zielen suchen, die Routenführung nutzen oder auch Informationen zu Öffnungszeiten, Telefonnummern etc. von bestimmten Orten erfragen. Dafür muss vorher lediglich der entsprechende Kartenabschnitt offline auf dem Smartphone oder Tablet abgespeichert worden sein.

Für viele Nutzer macht diese neue Funktion vor allem im Ausland Sinn. Denn auch wenn die Roaming-Kosten immer geringer werden, so fallen in diversen Ländern der Welt weiterhin sehr hohe Kosten für das mobile Internet an. Vor einem Urlaub kann so beispielsweise der Kartenabschnitt im heimischen WLAN-Netz heruntergeladen werden und anschließend unterwegs im Ausland auf diesen offline zugegriffen werden. In der aktualisierten Version von Google Maps findet sich hierfür ein Menüpunkt namens „Download“ und „Offline Areas“. Da das Update jedoch schrittweise an die Android-Nutzer verteilt wird, kann es ein paar Tage dauern, bis das Update auch auf dem eigenen Smartphone angekommen ist.