Gerücht um das Apple iPhone 7c

Die Gerüchte um ein zweites iPhone-c-Modell gehen schon seit langem mit mehr oder weniger Wahrheitsgehalt durch die Gazetten. Nun schaltet sich KGI-Analyst Ming-Chi Kuo ein und sagt ein 4 Zoll großes Metall-iPhone voraus, das im Jahr 2016 kommen soll.

(Bild: Apple)
(Bild: Apple)

Neben den vom Analysten vorgegebenen Daten ist wenig über die Pläne von Apple bekannt. Nachdem sich verschiedene Gerüchte um ein iPhone 6c mit der Vorstellung der beiden anderen Smartphones iPhone 6s und iPhone 6s Plus zerschlagen haben, nimmt die Gerüchteküche damit einen neuen Anlauf ein neues günstigeres iPhone bis zur Vorstellung des iPhone 7 herbeizureden.

Wie wahrscheinlich eine solche Vorstellung ist, ist hochspekulativ, jedoch gilt Ming-Chi Kuo als sehr verlässlicher Informant, der gut mit den einzelnen Armen der Zuliefererkette verknüpft ist. Neben der Displaygröße und dem Gehäusematerial hat er laut appleinsider noch eine Information in eine Notiz an Investoren fallen lassen. Das iPhone 7c, wie ein zu erwartendes Budget-iPhone genannt werden müsste, sollte es zusammen mit der nächsten Generation iPhone und im neuen Design auf den Markt kommen, soll den A9-Chip an Bord haben und wohl auf 3D-Touch verzichten. Damit würden die Unterschiede zu den teureren iPhones wohl groß genug sein, damit Apple seine teureren Modelle nicht kannibalisiert.

Neben den technischen Daten gibt der Analyst noch eine Absatzprognose heraus, die allerdings ebenfalls als hochspekulativ anzusehen ist und einen dementsprechend großen Bereich abdeckt. Es sollen nämlich zwischen 20 und 30 Millionen der günstigen Smartphones abgesetzt werden.

Das iPhone 5c war für Apple-Verhältnisse kein großer Erfolg. Im Test des iPhone 5c von inside-handy.de konnte es sich damals 4,5 von 5 Sterne erbeuten und präsentierte sich als echte Alternative zum Spitzenmodell.