Android M Updates: Diese Smartphones bekommen Googles neues Betriebssystem

Auch wenn noch nicht klar ist, wann genau die finale Version von Android M erscheinen wird, gibt es bereits jetzt erste Informationen zu Geräten, die mit der nächsten Version des mobilen Betriebssystems von Google versorgt werden sollen. Die Redaktion von inside-handy.de hat erste Informationen namhafter Smartphone- und Tablet-Hersteller zur Android-M-Updates zusammengetragen.

Googles Android M
Googles Android M

Samsung-Updates auf Android M

Eine klare Botschaft wurde gegenüber der Redaktion von Samsung verkündet. „Wir äußern uns nicht zur kommenden Update-Politik“ heißt es seitens der in Deutschland zuständigen Presseagentur der Südkoreaner. Man darf aber davon ausgehen, dass diverse (ehemalige) Flaggschiffe wie das Galaxy S6, das Galaxy S6 edge, das Galaxy S5 oder das Galaxy S5 mini mit Android M versorgt werden. Auch das Galaxy Note Edge und das Galaxy Note 4 dürften mit der neuen Firmware ausgestattet werden.

HTC-Updates auf Android M

Als eines der ersten Unternehmen meldete sich HTC direkt nach der Ankündigung von Android M zu Wort. Über Twitter wurde bekannt gegeben, dass neben dem One M9 auch das One M9+ auf jeden Fall mit der neuen Android-Version versorgt werden sollen. Weitere Geräte, die ein entsprechendes Update spendiert bekommen, möchte HTC nach eigenen Angaben schon bald bekanntgeben.

Huawei-Updates auf Android M

Huawei gab auf Anfrage von inside-handy.de bekannt, dass das P8 sicherlich ein Update auf Android M bekommen werde. Bis zur endgültigen Bereitstellung könne es allerdings dauern, da man derzeit noch daran arbeite, sämtliche Flaggschiffe aus dem aktuellen Produktbestand zunächst mit Android 5.0 Lollipop zu versorgen.

Google-Nexus-Updates Auf Android M

Dass Google seine aktuellen Nexus-Flaggschiffe mit Android M versehen wird, darf man ebenso als gesichert annehmen wie die Tatsache, dass die für dieses Jahr neu erwarteten Nexus-Modelle – möglicherweise gefertigt von LG und Huawei – direkt ab Werk mit der neuen Android-Version ausgestattet sein werden. Kein Update werden unterdessen die Nexus-Modelle aus dem Jahr 2012 erhalten. Ziel von Google sei es, alle herausgebrachten Geräte mit zwei großen Android-Aktualisierungen zu versorgen, sagte Google-Manager Dave Burke gegenüber dem „Standard“.

Großes Schweigen bei Motorola, LG, Sony und Wiko

Von anderen namhaften Herstellern konnte die Redaktion noch keine gesicherten Informationen zur kommenden Update-Politik in Erfahrung bringen. Motorola, Sony und LG gaben zu Protokoll, derzeit noch keine Angaben zu Android-M-Updates machen zu können, die deutsche Presseagentur von Wiko hüllte sich komplett in Schweigen.

Grund für die noch zurückhaltenden Aussagen der Smartphone-Hersteller dürfte sein, dass es vermutlich noch bis zum vierten Quartal dieses Jahres dauern wird, ehe die finale Version von Android M erscheinen wird. Ein langer Zeitraum, in dem noch eine ganze Menge mit den zwischenzeitlich zu erwartenden Entwickler-Versionen von Android M passieren kann.

Außerdem sind die Hersteller vorsichtig geworden, nachdem sie in der Vergangenheit zum Teil Updates ankündigten, diese später aber aus unterschiedlichen Gründen nicht einhalten konnten.