Windows 10 Mobile

Erst seit etws mehr als einer Woche stand die neue Windows 10 Mobile Build 10586.29 zum Download bereit, nun ist sie bereits wieder offline denn Microsoft hat das neuste Update zurückgezogen. Grund sind diverse Fehler, die bei der Installation auf einigen Lumia-Smartphones auftreten.

Windows 10 Mobile

Den Rückzug des Windows-10-Updates bestätigte der Software-Hersteller aus Redmond ganz offiziell in einem Microsoft-Support-Forum. Nachdem sich einige Nutzer zu Wort gemeldet hatten und über Probleme bei der Installation der Build 10586.29 geklagt hatten, entschloss sich Microsoft das Update erst einmal zurückzuziehen. Einige Lumia-Besitzer konnten das Update dem Vernehmen nach gar nicht installieren oder erst nachdem sie das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt hatten. Bei einigen Nutzern stoppte wohl das Update bei 0 Prozent Fortschritt. Wieder andere bekamen die Meldungen angezeigt, dass angeblich zu wenig Speicherplatz vorhanden sei. Einen Zeitpunkt wann der Fehler bei der Installation behoben und die Build somit wieder zum Download parat stehen wird, nannte Microsoft bisher noch nicht.

Mit der Build 10586.29 wollte sich Microsoft vor allem an Geräte mit geringem Speicherplatz richten. Zudem sollte auch die Abwärtskompatibilität von Silverlight-Apps von Windows Phone 8.1 sowie der Egde-Browser verbessert werden. Weiter hieß es, sollte mit dem Update die Bluetooth-Konnektivität stabilisiert und die Probleme beim Wechsel zwischen den Profilen bei Dual-SIM-Geräten behoben werden.

Neue WhatsApp-Falle

WhatsApp (Bild: WhatsApp)

Die Welle an unrühmlichen WhatsApp-Fallen reißt nicht ab. Derzeit verbreitet sich eine neue Spam-Nachricht über den beliebten Chat-Messenger, der das Smartphone im Extremfall offenbar vorübergehend unbrauchbar machen kann. Betroffen ist demnach vor allem die Android-Version von WhatsApp.

WhatsApp (Bild: WhatsApp)
WhatsApp (Bild: WhatsApp)

Nutzer, die eine Nachricht mit dem Inhalt „Na endlich! Ab jetzt sieht man, mit wem die kontakte auf whatsapp chatten“ erhalten, sollten diese Mitteilung nebst dem darin enthaltenen Link nicht weiter beachten. Auch wenn die Nachricht im Namen eines Freundes verschickt wird und dadurch auf den ersten Blick vertrauenswürdig erscheint, ist die Mitteilung lediglich eine Spam-Nachricht. Und potenziell auch nicht ungefährlich.

Das österreichische Verein mimikama, der sich die Bekämpfung von Internetmissbrauch zur Aufgabe gemacht hat, warnt, dass der in der Nachricht hinterlegte Link auf eine Webseite führe, auf der Nutzer aufgefordert werden, das eigene Handy zu aktualisieren. Ein Testhandy, bei dem genau dieser Schritt auch durchgeführt wurde, habe zunächst angefangen zu vibrieren und funktioniere seitdem nicht mehr, so die Portalbetreiber.

Die genaue Ursache konnte bisher nicht identifiziert werden. Erst nachdem dem Smartphone der Akku entnommen wurde, ließ es sich neu starten, so mimikama weiter. Von einer in diversen Medien kolpoltierten Zerstörung des Handys auf Basis der Text-Mitteilung könne aber keine Rede sein. Unklar ist auch, wie sich das Fehlerbild bei Handys darstellt, bei denen der Akku nicht einfach entnommen werden kann.

Neues Update für Google Maps

Google Maps (Bild Android Police)

Google hat für seinen Kartendienst Google Maps ein Update zur Verfügung gestellt, das momentan Schritt für Schritt verteilt wird. Mit dem Update auf die Version 9.18 bekommen Nutzer in Zukunft vor allem mehr Informationen zu Hotelausstattungen sowie auch eine verbesserte Bildansicht.

Google Maps (Bild Android Police)
Google Maps (Bild Android Police)

Google hat seinen Kartendienst überholt und will dies nun mit seinen Nutzern teilen. Mit früheren Updates konnten immer mehr Informationen zu gesuchten Orten in Google Maps abgelesen werden, beispielsweise Öffnungszeiten von Geschäften, aber auch Bewertungen von Kunden und Gästen. Passende Bilder wurden ebenfalls angezeigt. Mit dem derzeitigen Update will der Suchmaschinenriese aber verstärkt auf Hotels eingehen.

Das bedeutet, dass Nutzer künftig deutlich mehr Details zu gesuchten Hotels geboten bekommen: Direkt auf der Übersichtsseite kann man nun Informationen zur Zimmerausstattung, WLAN-Verfügbarkeit, zu Parkplätzen und Wäschereien, etwaige Wellness-Bereiche, Bars und Haustieren ablesen.

Daneben soll mit dem Update auch eine verbesserte Bildansicht garantiert werden. Bislang mussten Nutzer das Suchergebnis anklicken, um mehrere Bilder ansehen zu können – das beste beziehungsweise aussagekräftigste Bild wurde im Header angezeigt. Künftig will Google Maps direkt fünf der relevantesten Bilder im Header anzeigen. Die Option, weitere Bilder anzusehen, bleibt trotzdem bestehen.

Fehlerhafte Farbdarstellung bei Nexus – Geräten soll behoben werden

Google Nexus (Bild Google)

Im Support-Forum von Google werden immer mehr Meldungen laut, in denen sich Besitzer von Nexus-Smartphones sowie Nutzer des Nexus Players über eine mangelhafte Farbqualität ihres Geräts beschweren. Google hat den Fehler mittlerweile eingestanden und ein Update zur Abhilfe bereit stellen.

Google Nexus (Bild Google)
Google Nexus (Bild Google)

Besitzer des neuen Nexus 5X und Nexus 6P haben offenbar mit einer schlechten Farbqualität auf ihren Geräten zu tun. Wie es heißt, erscheine die Farbdarstellung wie ausgewaschen, seitdem Android 6.0 Marshmallow auf das jeweilige Gerät gespielt wurde. Der Nexus Player ist von dieser Problematik ebenfalls betroffen. Laut einem Google-Mitarbeiter soll es sich bei dem Problem um einen weit verbreiteten Fehler handeln und nicht nur auf einzelnen Geräten vorkommen.

Wie es heißt, sollen die Ursprünge für den Fehler bei den Nexus-Smartphones und dem Nexus-Player unterschiedlicher Natur sein. Google hat das Problem bereits erkannt und will die Farbdarstellung mit Hilfe eines Updates wieder bereinigen. Vorab stellt der Konzern einige Tests an, um dem Problem auf den Grund zu gehen.

Bis dato besteht keine Möglichkeit, den Fehler zu umgehen. Um solchen Fehlern oder Sicherheitslücken wie Stagefright vorzubeugen, hatte Google im September angekündigt, monatliche Updates für Nexus-Geräte zur Verfügung zu stellen. Wann das Update zur aktuellen Fehlerbehebung verteilt wird, ist zur Stunde noch nicht klar.

Nachtlesemodus und mehr Elternkontrolle für Amazon Tablets

Amazon Tablets (Bild Amazon)

Amazon aktualisiert seine Tablets und schenkt seinen Fire-OS-5-Geräten neue Funktionen, zu denen ein Nachtlesemodus und verbesserte Kontrollfunktionen für Eltern gehören. Auch Kinder werden mit einem neuen Browser bedacht.

Amazon Tablets (Bild Amazon)
Amazon Tablets (Bild Amazon)

Wer in der Nacht auf seinem Tablet noch ein wenig Lesen möchte, dem wird die neue Funktion „Blue Shade“ gelegen kommen. Sie verringert den Blauanteil im Licht, dass das Display abgibt und reduziert die Helligkeit auf ein Minimum. Denn wie Amazon angibt, kann das blaue Licht des Displays einer Studie zufolge die Melatonin-Produktion hemmen und somit in den Schlafrhythmus eingreifen. Daraus können sich längere Einschlafzeiten und eine verspätet einsetzende REM-Schlafphase ergeben die am nächsten Morgen womöglich verstärkte Müdigkeit verursachen können. „Blue Shade“ nutzt Filter, um die Blaulichtabgabe zu begrenzen und bietet dem Nutzer an, auch einfach wärmere Filter anzuwenden und die Helligkeit an ihre Wünsche anzupassen.

Für Eltern gibt es ein neues Activity Center, welches den Eltern Einblick verschaffen soll, wie die Sprösslinge das Fire-Tablet nutzen. Es zeigt wieviel Zeit das Kind damit verbracht hat Spiele zu spielen, zu lesen und Videos anzusehen. Außerdem kann der Browserverlauf eingesehen werden und ebenso welche Apps verwendet wurden.

Für die kleinen Nutzer packt Amazon einen neuen Browser in das Update. Dieser offeriert ein kuratiertes Angebot an kindgerechten YouTube-Videos und Websites, die von Experten bei Amazon handverlesen wurden. Der Browser kann mittels FreeTime, Amazons Steuerzentrale für Eltern, aktiviert werden.

Das Update wird in den nächsten ein bis zwei Wochen an alle Fire-HD-10-, Fire-HD-8- und Fire-Tablets ausgeliefert.

Update für das OnePlus X – Hotfix soll Probleme mit Chrome beheben

OnePlus X (Bild OnePlus)

Erst kürzlich führte OnePlus die neueste Version des hauseigenen Betriebssystems Oxygen OS auf dem Markt ein, schon scheinen einige Besitzer des OnePlus X mit Problemen kämpfen zu müssen, die Googles Browser Chrome betreffen. Ein Hotfix soll diese Probleme jetzt aus der Welt schaffen.

OnePlus X (Bild OnePlus)
OnePlus X (Bild OnePlus)

Das Update von Oxygen OS auf die Version 2.1.3 sollte einige Probleme in Ordnung bringen, beispielsweise die Nutzung der Micro-SD-Karte. Doch gleichzeitig schaffte sie beim OnePlus X auch neue Schwierigkeiten, die die Performance der Chrome-App betreffen. Deswegen hat OnePlus mitgeteilt, dass sein Smartphone ein Update erhalten wird.

Ein Hotfix, das Over-the-Air (OTA) an alle Besitzer verteilt wird, soll das Problem beheben. Im Detail bedeutet dies, dass YouTube-Videos in Zukunft wieder problemlos und ohne zu ruckeln abgespielt werden können und die Performance bei der Nutzung der Chrome-App (insbesondere das Scrollen durch Inhalte und die Einblendung der Tastatur) wieder flüssig möglich sein soll.

Die Verteilung des Updates ist bereits in der vergangenen Nacht gestartet. Da es aber Schritt für Schritt versendet wird, kann es ein paar Tage dauern, bis das Update alle OnePlus-X-Besitzer erreicht hat.

Android Update für das HTC One M8

Der Softwareentwickler LlabTooFeR hat über Twitter ein Update für das HTC M8 auf Android Marshmallow 6.0 vorausgesagt. Laut seinen Aussagen könnte es schon in zwei Wochen das besagte Update geben, gemeinsam mit einem Sense 7.0 Update.

HTC One M8 (Bild HTC)
HTC One M8 (Bild HTC)

Auf Twitter schreibt LlabTooFeR  folgendes: „Das finale M8 Android 6.0- und Sense 7.0-Update für Europa wird in ungefähr zwei Wochen erhältlich sein.“ Das Update soll die Versionnummer 6.12.401.x tragen, das „x“ kann wohl je nach Region variieren.

Ende September nannte LlabTooFeR  eine ganze Reihe von HTC-Geräten, die in nächster Zeit ein Update auf Android 6.0 Marshmallow erhalten sollen. HTC hat sich daraufhin auch offiziell zu Wort gemeldet und die Geräte aufgelistet, die mit Android 6.0 Marshmallow ausgestattet werden. Weitere Modelle, neben dem One M8 und One M9, für die ein Update geplant ist, sind One M9+, One E9+, das One E9, One ME, One E8, One M8 Eye, Butterfly 3, Desire 826, Desire 820 und Desire 816. Für das One M8 und One M9 hatte HTC den Beginn des Updates für Ende 2015 angekündigt.

Stimmen die Aussagen von LlabTooFeR, können sich Besitzer eines One M8 noch vor Weihnachten auf ein Update auf Android 6.0 freuen, für die anderen Modelle ist noch kein Zeitplan bekannt.

 

Galaxy S6 edge Plus erhält Update im Dezember

Das GalaxyS6 edge Plus (Bild: Samsung)

Schon ein paar Monate ist Android 6.0 Marshmallow nun für die Hersteller verfügbar, doch nur die wenigsten Geräte laufen derzeit bereits mit der neusten Inkarnation des Google-Smartphone-Betriebssystems. Nun sind erste konkrete Informationen zu den Update-Plänen des Handymarktführers Samsung aufgetaucht.

Das GalaxyS6 edge Plus (Bild: Samsung)
Das GalaxyS6 edge Plus (Bild: Samsung)

Nachdem viele andere Hersteller wie HTC, LG, Honor, Motorola und jüngst OnePlus ihre Update-Absichten bekannt gegeben haben, sind nun auch erste Informationen durchgesickert, wie Branchenprimus Samsung in Sachen Software verfahren will.

So sollen noch im Dezember 2015 bereits das hierzulande nicht erhältliche Samsung Galaxy Note 5 sowie das gleichzeitig vorgestellte Samsung Galaxy S6 edge Plus ein Update auf Android 6.0 Marshmallow erhalten. Dies berichtet das britische Tech-News-Portal Times News und beruft sich auf eine geleakte Update-Liste, deren Herkunft nicht weiter spezifiziert wird.

Dieser Liste zufolge sind im Januar dann die S6-Geschwister an der Reihe, also das Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 edge. Für Februar 2016 plant Samsung schließlich die Verteilung des Updates von Galaxy Note 4 und Galaxy Note edge. All diese Updates haben die internen Tests von Samsung bereits erfolgreich abgeschlossen. Bislang ungetestet sind derweil die Updates für Galaxy S5 und Galaxy Alpha, daher wird für diese Updates noch kein Zeitrahmen angegeben.

(Bild: TimesNews.co.uk)
(Bild: TimesNews.co.uk)

In einer zweiten Phase hat Samsung die A- und E-Familien auf dem Programm: Galaxy A8 (SM-A8000), Galaxy A7 (SM-A700F), Galaxy A5 (SM-A500F), Galaxy A3 (SM-A300F), Galaxy E7 (SM-E700H) sowie Galaxy E5 (SM-E500H) stehen dann auf dem Update-Plan. Bis es soweit ist dürfte das Jahr 2016 allerdings schon recht weit fortgeschritten sein.

Ebenfalls deutet das Dokument an, dass es danach auch noch eine dritte Phase geben wird, in der weitere Geräte ein Update auf Marshmallow erhalten werden. Welche das sind ist auf der Liste jedoch nicht angegeben.

Da nicht klar ist, aus welcher Quelle die Informationen stammen, sind diese natürlich mit der sprichwörtlichen Prise Salz zu nehmen. Für Galaxy-S6-edge-Plus-Besitzer könnte dies jedoch ein schönes Weihnachtsgeschenk bedeuten.

___________________________

Update:
Mittlerweile ist eine neue Liste aufgetaucht:
Android Update Liste

Jüngstes OnePlus-Modell hat Probleme mit SD-Karten

Ein Software-Update soll´s lösen. (Bild: OnePlus)

Der neuste Spross aus der Produktfamilie von OnePlus, das OnePlus X, kommt seit neuestem mit einem kuriosen Fehler daher. Speicherkarten werden nicht oder nur teilweise erkannt. Das OnePlus X ist das erste Gerät des chinesischen Herstellers, das eine Speichererweiterung per Micro-SD-Karte unterstützt.

Ein Software-Update soll´s lösen. (Bild: OnePlus)
Ein Software-Update soll´s lösen. (Bild: OnePlus)

Mit dem OnePlus X hat OnePlus zum ersten Mal die Möglichkeit in eines seiner Geräte verbaut, anstatt einer zweiten SIM-Karte eine Micro-SD-Karte in den entsprechenden Slot einzufügen. Mit der Werkseitigen Firmware-Version 2.1.0 funktionierte dies auch sehr gut. Seit dem Update auf die kürzlich freigegebene Oxygen-OS-Version 2.1.2 kommt es nun bei einigen Speicherkarten zu Problemen. So tauchen diese Karten nicht in den Systemeinstellungen auf, sehr wohl aber im Dateimanager oder in Multimedia-Apps.

Manchmal tauchen die Karten jedoch auch gar nicht auf und es erscheint auch keine Fehlermeldung. Dieses Problem, so berichten Nutzer im OnePlus-Forum, betrifft vor allem größere Speicherkarten. Der Übeltäter ist dem Vernehmen nach das exFAT-Dateisystem, welches auf allen Micro-SDXC-Karten ab 32 GB Standard ist. Formatiert man die Karten hingegen im FAT32- oder NTFS-Dateisystem werden diese vom System meist erkannt.

Im Forum von OnePlus wurde bereits angekündigt, dass der Hersteller bald ein weiteres OTA-Update zur Verfügung stellen möchte, dass die Speicherkarten-Problematik löst, die wohl tatsächlich ein softwareseitiges Problem ist. Dieses wurde bereits Mitte der letzten Woche für die nächsten ein bis zwei Wochen versprochen, es könnte also jeden Tag soweit sein.

Xperia Z5, Xperia Z5 Compact and Xperia Z5 Premium erhalten neue Kamera-Software

Sony bekommt neue Kamera-App

Sony hat ein Update angekündigt, das verschiedenen aktuellen Flaggschiff-Modellen eine neue Kamera-App spendiert. Wie der japanische Elektronikkonzern in einem Blog-Post bekanntgab, erhält die App verschiedene neue Funktionen und eine neue Benutzeroberfläche.

Sony bekommt neue Kamera-App
Sony bekommt neue Kamera-App

Konkret wird die neue Kamera-App im Laufe der kommenden Tage für all jene Sony-Kunden zur Verfügung gestellt, die eines der drei folgenden Modelle verwenden:

Sony Xperia Z5
Sony Xperia Z5 Compact
Sony Xperia Z5 Premium

Das Update auf Version 2.0 wird über die von Sony entwickelte App „What’s New“ bereitgestellt und soll dafür sorgen, dass die Kamera noch intuitiver zu bedienen ist. So reicht es in Zukunft aus, einmal waagerecht über den Bildschirm zu wischen, um zwischen vier unterschiedlichen Kamera-Modi hin und her zu wechseln. Wer den manuellen Modus verwendet, wird in Zukunft die unterschiedlichen Kamera-Einstellungen über Schieberegler verändern können. Auch bei anderen Handys wie hochwertigen Lumia-Modellen von Microsoft ist das inzwischen Standard.