Gerücht um Samsung-Tablet mit Windows 10 und 12 Zoll Bildschirm

Samsung Tablet (Bild Samsung)

Der ungarischen Seite techlabor.hu liegt ein Zertifizierungsergebnis für ein Samsung-Tablet mit Windows 10 vor. Das Wi-Fi-Alliance-Zertifikat weist auf ein Tablet hin, das mit Windows 10 läuft und die Kennung SM-W700 trägt. Weitere Angaben lassen möglicherweise auf ein 12-Zoll-Gerät schließen. Bei der Display-Auflösung mutmaßt die Quelle, dass das Gerät mit 2K oder 4K kommt. Dies wären dann 1.600 x 2.560 Pixel beziehungsweise 2.400 x 3.840 Pixel.

Samsung Tablet (Bild Samsung)
Samsung Tablet (Bild Samsung)

Den Kern des Tablets soll ein Intel-Prozessor bilden, hier ist die Rede vom Intel Core M, dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Außerdem dürfte das Tablet mit dem S Pen kompatibel sein.

Eine Vorstellung des Tablets bereits im Januar scheint nicht ausgeschlossen, so die Quelle. Die in der dieser Woche beginnende Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas könnte dafür einen geeigneten Rahmen bieten.

Zertifizierung Samsung Tablet (Bild techlabor hu)
Zertifizierung Samsung Tablet (Bild techlabor hu)

Im August gab es bereits Gerüchte um ein Samsung-Tablet mit Windows 10, das in direkte Konkurrenz zu Microsofts Tablet Surface Pro 4 treten sollte. Die Daten von damals decken sich zum größten Teil mit den aktuellen von techlabor, sodass es ein und dasselbe Gerät sein könnte. Eine offizielle Verlautbarung seitens Samsung steht noch aus.

Samsung Galaxy A9

Samsung Galaxy A9 (Bild 9to5Google)

Erst gestern waren neue Bilder und Daten zu Samsungs erwartetem Phablet Galaxy A9 aufgetaucht. Nun lässt der südkoreanische Konzern seine Fans nicht länger warten lassen und hat das Smartphone offiziell in China vorgestellt. Es ist das größte der Galaxy-A-Reihe, die im Mittelklasse-Segment eine Vorreiter-Rolle übernehmen soll, wie die S-Reihe sie im Oberklasse-Bereich innehat.

Samsung Galaxy A9 (Bild 9to5Google)
Samsung Galaxy A9 (Bild 9to5Google)

Die Gerüchte verdichteten sich in den vergangenen Wochen so sehr, dass Samsung in China, laut dem Blog Sammobile, wenig Exklusives zu berichten hatte. Der 6-Zoll-Bildschirm kommt wie erwartet mit Full-HD-Auflösung (1.080 x 1.920 Pixel). Der Akku ist mit einer Kapazität von 4.000 mAh zunächst ein Hingucker. Hierbei sollte jedoch berücksichtigt werden, dass ein 6-Zoll-Display auch seine Energie benötigt.

Angetrieben wird das A9 von einem Qualcomm Snapdragon 652, 64-Bit Version. Bis zuletzt war dieser Prozessor unter der Kennung 620 bekannt. Dessen acht Kerne takten mit 1,8 GHz. Dazu gesellen sich 3 GB Arbeitsspeicher.

Intern stehen 32 GB Speicherplatz zur Verfügung, dieser kann per Micro-SD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden.

Samsung Galaxy A9 (Bild TEENA )
Samsung Galaxy A9 (Bild TEENA )

Die Hauptkamera auf der Rückseite des Galaxy A9 löst mit 13 Megapixeln aus. Auf der Vorderseite stehen 8 Megapixel zur Verfügung. Außerdem ist ein Fingerabdruck-Sensor, unter anderem für Samsung Pay in den Home-Button integriert

Das Gehäuse des neuen Samsung ist aus Glas und Metall und führt somit die Reihe nach dem Galaxy A5 (2016) und dem A7 (2016) fort.

Es wurde bislang erwartet, dass das Smartphone auch in Europa erscheint. Dazu machte Samsung explizit jedoch keine genauen Angaben. In China wird das Smartphone noch vor dem Jahreswechsel in den Verkauf kommen. Ein Preis wird erst dann genannt.

Das Samsung galaxy A9 im Überblick:

  • Display: 6 Zoll, Full-HD, 1.080 x 1.920 Pixel, 2,5D-Glas
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 652, 64 Bit, Octa-Core, 1,8 GHz
  • Arbeitsspeicher: 3GB RAM; interner Speicher: 32 GB, erweiterbar um bis zu 128 GB
  • Hauptkamera: 13 Megapixel; Frontkamera: 8 Megapixel
  • Akku: 4.000 mAh
  • OS: Android 5.1.1 alias Lollipop; TouchWiz
  • Fingerabdrucksensor
  • Metall-Glas-Gehäuse

Das Oppo A35

Oppo A35 (Bild TEENA)

Hat Oppo eine neue Errungenschaft in der Hinterhand, erfährt es die Öffentlichkeit meist zuerst durch die chinesische Zertifizierungsbehörde TEENA. So auch in diesem Fall: Ein neues Smartphone, welches auf den Namen A35 hört, hat die Behörde passiert und wird demnach mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in naher Zukunft auf dem Markt erscheinen.

Oppo A35 (Bild TEENA)
Oppo A35 (Bild TEENA)

Oppos neues Smartphone hat die TEENA durchlaufen und ist somit offiziell für einen Verkauf zertifiziert worden. Bei dem A35 handelt es sich offenbar um ein Mittelklassegerät, welches ein 5 Zoll großes Display samt einer Auflösung von 720 x 1.280 Pixeln bietet. Angetrieben wird das Smartphone von einem Octa-Core-Prozessor, der durchgehend mit 1,5 GHz taktet und von einem 2 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt wird.  Für Bilder und weitere Inhalte steht ein  interner Speicher mit 16 GB Fassungsvermögen zur Verfügung, der auf Wunsch um bis zu 128 GB mittels Micro-SD-Karte aufgestockt werden.

Um Fotos schießen zu können steht auf der Rückseite eine Kamera mit 13 Megapixeln bereit. Auf der Front wartet eine Kamera mit 8 Megapixeln für Selfies oder auch Videotelefonie auf. Das A35 wird ab Werk mit Android in der Version 5.1.1 Lollipop ausgeliefert. Insgesamt ist das Smartphone 143,5 × 71 × 7,25 Millimeter groß und bringt 133 Gramm auf die Waage. Mit an Bord sind außerdem Bluetooth 4.0, LTE und WLAN, 3G und Micro-USB.

Wann Oppo das A35 präsentieren wird, ist derzeit noch unklar. Ob das Mittelklasse-Smartphone seinen Weg dann auch nach Europa finden wird, steht ebenfalls in den Sternen.

Sonys Flaggschiff in vierter Generation

Sony-Xperia-Z4 (Foto: Sony)

Heimlich still und leise hat Sony mit dem »Z4« sein neuestes Smartphone-Flaggschiff präsentiert.

Sony-Xperia-Z4 (Foto: Sony)
Sony-Xperia-Z4 (Foto: Sony)

Wenn Apple oder auch Samsung neue Versionen des iPhones oder der Galaxy-Reihe vorstellen, geschieht das meist im Rahmen großer Launch-Events. Schließlich soll die ganze Welt dabei sein, wenn die neuesten Smartphone-Flaggschiffe präsentiert werden. Sony dagegen hat letzte Woche genau den gegenteiligen Weg eingeschlagen und sein neues High End-Smartphone »Z4« lediglich auf seinem eigenen Firmenblog angekündigt. Trotzdem sorgte Sony damit für viel mediale Aufmerksamkeit, auch weil das Z4 neben dem HTC One (M9) und dem Galaxy S6 zu den am meisten erwarteten Smartphones in diesem Jahr gehört. Wie schon beim Vorgänger misst das LCD-Display 5,2 Zoll in der Diagonale. Gleichzeitig widersetzt sich Sony dem Trend zu QHD-Displays in Smartphones. Stattdessen vertraut man auf die bewährte Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel), die dafür aber den Akku schonen sollte.

Bei der Leistung dagegen lassen sich die Japaner nicht lumpen. Mit dem Achtkern-Prozessor Snapdragon 810 ist der aktuell schnellste Mobilprozessor verbaut, dem drei GByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Für Filme, Musik und Bilder verbaut Sony zudem 32 GByte internen Speicher, der per microSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitert werden kann.

Der Akku ist im Gegensatz zum Vorgänger leider leicht geschrumpft: statt der bisherigen 3.100 mAh fasst der Akku nur noch 2.930 mAh. Dennoch sollte auch das Z4 bei normaler Nutzung für jeden Anwender ausreichend Laufzeit bieten, schließlich stellte das Z3 reihenweise Rekorde auf, wenn es um die Zeit ging, die das Smartphone ohne Steckdose bewältigt. Zudem sorgt die verringerte Akkulaufzeit auch für kompaktere Maße: Sonys neues Topmodell misst 146 x 72 x 6,9mm und bringt nur 144 Gramm auf die Waage.

Bei der Hauptkamera setzt Sony wie beim Display auf Bewährtes. Wie schon beim Z3 löst sie mit 20,7 Megapixeln bei Fotos und in 2160p in Videos auf. Dafür hat man bei der Frontkamera aufgerüstet und folgt dabei dem Trend, bessere Selfies mit Smartphones zu ermöglichen. Zwar löst sie mit »nur« 5,1 Megapixeln auf, hat dafür aber ein spezielles Weitwinkelobjektiv sowie eine aktive Bildstabilisierung verbaut. In Sachen Konnektivität steckt Sony in das Z4 alles, was aktuell teuer und modern ist. Neben HSPA sind auch der schnelle Datenstandard LTE sowie NFC und Bluetooth 4.1 an Bord.

Als Betriebssystem setzt Sony selbstverständlich auf die aktuelle Android-Version 5.0 alias Lollipop, über das die Japaner ihre eigene Benutzeroberfläche »Xperia UI« legen. Äußerlich sorgen ein Metallrahmen und eine Glasrückseite für einen Auftritt, der eines Flaggschiffs würdig ist.