Britecell-Kamera im Samsung Galaxy S7 ?

Samsungs BRITECELL Technology (Bild Sammobile)

Auf Samsungs Investoren-Konferenz hat der südkoreanische Hersteller eine neue Kamera-Technologie präsentiert. Der Fan-Blog Sammobile berichtet, dass Britecell, so der Name der Technik, bereits im kommenden Flaggschiff Galaxy S7 eingebaut werden könnte.

Samsungs BRITECELL Technology (Bild Sammobile)
Samsungs BRITECELL Technology (Bild Sammobile)

Die neue Technik soll vor allem bei Fotos unter Einfluss von schlechten Lichtverhältnissen zum Tragen kommen. Die Kamera steigert dazu die Lichtempfindlichkeit und setzt nicht mehr auf einen Bayer-Filter, der einzelne Pixel grün anzeigt, berichtet dazu der Blog 9to5Google. Mit Britecell werden diese als grün aufgenommenen Pixel weiß dargestellt und das Bild wirkt somit deutlich heller.

Ein weiteres Merkmal von Britecell ist, dass das Kameramodul etwas platzsparender eingebaut werden kann. So sollen die Kamera-Einbauteile mit Britecell-Technik um bis zu 17 Prozent dünner ausfallen, was sich auch auf die gesamte Dicke von Smartphones auswirken kann.

Wann genau die Technik tatsächlich eingeführt wird, ist noch nicht klar. Sammobile rechnet jedoch damit, dass das Samsung Galaxy S7 mit Britecell-Kamera geliefert wird. Das 2016er-Flaggschiff des Herstellers soll laut Blog am 21. Februar des nächsten Jahres der Öffentlichkeit präsentiert werden. Zu diesem Zeitpunkt wird in Barcelona auch wieder die weltgrößte Mobilfunk-Fachmesse, der Mobile World Congress, stattfinden.
Keine Samsung-Kameras mehr in Deutschland

Wie Samsung der Film-und-Foto-Webseite EOSHD zusätzlich mitteilte, werde man zukünftig keine Digitalkameras mehr in Deutschland verkaufen. Die Nachfrage in der Bundesrepublik sei nicht ausreichend für den flächendeckenden Verkauf von Samsung-Kameras. Es sei jedoch eine klare lokale Entscheidung, eine Reaktion auf den deutschen Markt. Samsung-Smartphones mit Kameras sind von dem Verkaufsstopp nicht betroffen. Vor einigen Monaten hatte Samsung in Deutschland schon den Verkauf von Notebooks eingestellt.

Xperia Z5, Xperia Z5 Compact and Xperia Z5 Premium erhalten neue Kamera-Software

Sony bekommt neue Kamera-App

Sony hat ein Update angekündigt, das verschiedenen aktuellen Flaggschiff-Modellen eine neue Kamera-App spendiert. Wie der japanische Elektronikkonzern in einem Blog-Post bekanntgab, erhält die App verschiedene neue Funktionen und eine neue Benutzeroberfläche.

Sony bekommt neue Kamera-App
Sony bekommt neue Kamera-App

Konkret wird die neue Kamera-App im Laufe der kommenden Tage für all jene Sony-Kunden zur Verfügung gestellt, die eines der drei folgenden Modelle verwenden:

Sony Xperia Z5
Sony Xperia Z5 Compact
Sony Xperia Z5 Premium

Das Update auf Version 2.0 wird über die von Sony entwickelte App „What’s New“ bereitgestellt und soll dafür sorgen, dass die Kamera noch intuitiver zu bedienen ist. So reicht es in Zukunft aus, einmal waagerecht über den Bildschirm zu wischen, um zwischen vier unterschiedlichen Kamera-Modi hin und her zu wechseln. Wer den manuellen Modus verwendet, wird in Zukunft die unterschiedlichen Kamera-Einstellungen über Schieberegler verändern können. Auch bei anderen Handys wie hochwertigen Lumia-Modellen von Microsoft ist das inzwischen Standard.

Samsung Galaxy S7

Sony Kamera für Samsung ?

Geht es um das Galaxy S7 von Samsung, fängt die Gerüchteküche ordentlich an zu brodeln und zu brühen. In den vergangenen Wochen kamen immer wieder Gerüchte zu möglichen Edge-Ablegern durch, sowie auch zum Display oder zur Kamera. Neuesten Spekulationen zufolge soll das S7 nun mit einem Sony-Sensor ausgestattet werden.

Sony Kamera für Samsung ?
Sony Kamera für Samsung ?

Bisher ging man davon aus, dass das sagenumwobene Galaxy S7 Herr einer 20-Megapixel-Kamera sein wird, welche den brandneuen ISOCELL-Sensor von Samsung integriert hat. Dies alleine wäre eine deutliche Verbesserung zum Galaxy S6 gewesen, das noch eine 16-Megapixel-Kamera verbaut hat. Wie es nun aber heißt, will Samsung auch Sonys neuen Sensor IMX300 in sein kommendes Flaggschiff verbauen. Je nach Region und Modell könnte es also möglich sein, dass die Sensoren variieren und das S7 entweder mit einem ISCOELL- oder Sony-Sensor ausgestattet ist.

Aktuell ist der IMX300 in Sonys neuer Xperia-Z5-Reihe zu finden und konnte sich in einem Test des Vergleichsportals DxOMark an die Spitze absetzen. Der Sensor soll über einen sehr guten Autofokus verfügen sowie auch einen idealen Weißabgleich und Farbdarstellung. Bei schlechten Lichtverhältnissen soll ferner wenig Rauschen in den Aufnahmen zu finden sein. Insgesamt soll der IMX300 auf bis zu 25 Megapixel kommen. Da der ISOCELL-Sensor von Samsung jedoch nur 20 Megapixel besitzt, müsste Samsung die Auflösung des Sony-Sensors wahrscheinlich drosseln, damit letztendlich alle S7-Modell die gleiche Kameraauflösung haben.

Ob Samsung tatsächlich den Zuschlag für den Sensor bekommt, steht noch in den Sternen. Beide Unternehmen sollen sich derzeit aber in Gesprächen befinden.

Bessere Kamera und höhere Surfgeschwindigkeit

Apple iPhone

Da der Sommer immer schneller zu Ende geht als gedacht, ist es auch nicht mehr allzu lange hin, bis Apple im September ein oder mehrere neue Versionen des iPhone vorstellen wird. Bis dahin halten sich munter neue Gerüchte im Umlauf, die durch undichte Quellen verursacht werden. So hat nun ein Foxconn-Mitarbeiter verraten, dass die neuen iPhones unter anderem eine 12-Megapixel-Kamera für 4K- und Slow-Motion-Videos besitzen werden.

Apple iPhone
Apples iPhone kommt in neuen Versionen

Ebenso soll der Arbeitsspeicher des iPhone 6s und iPhone 6s Plus von 1 GB auf 2 GB anwachsen. Seine Aussagen belegt der Mitarbeiter mit Fotos von Arbeitsdokumenten für Geräte mit den Nummer N66 (vermutlich das iPhone 6s) und N77 (wohl das iPhone 6s Plus). Ebenso soll angeblich bei der größeren iPhone-Variante 6s Plus eine Kamera mit zwei Linsen verbaut sein und bei beiden Modellen eine verbesserte 5-Megapixel-Frontkamera für Selfies, Videochats und Co. zu finden sein.

Weitere technische Details will zudem das Technikportal 9to5Mac erfahren haben. Mit den neuen Apple-Smartphones soll sich noch schneller im mobilen Datennetz surfen lassen. Angeblich unterstützen die neuen iPhones LTE Cat 6 mit bis zu 300 MBit/s. Informationen des Nachrichtportals Bloomberg zufolge, soll Apple zudem seine neue Force-Touch-Technologie so weit ausgearbeitet haben, dass die kommenden iPhone 6s und 6s Plus bereits damit ausgestattet sein werden. Die neuen druckempfindlichen Displays kommen bereits bei der Apple Watch zum Einsatz und würden eine erweiterte Steuerung der Flaggschiffe über die Druckstärke beim Tippen ermöglichen.