Samsung Galaxy S6 kaufen, Samsung Galaxy Grand Prime kostenlos erhalten

Samsungs Weihnachts-Offerte (Bild Samsung Mobile)

Wer in den kommenden Tagen ein neues Samsung-Smartphone kauft und sich dabei für ein Modell aus der Galaxy-S6-Familie entscheidet, darf sich über ein kostenloses Zweithandy freuen. Denn allen Käufern spendiert Samsung im Rahmen einer Sonderaktion das Galaxy Grand Prime als kostenlose Zugabe.

Samsungs Weihnachts-Offerte (Bild Samsung Mobile)
Samsungs Weihnachts-Offerte (Bild Samsung Mobile)

„Einmal kaufen, doppelt freuen“ lautet das Motto der „Fohe Zweinachten“-Kampagne von Samsung Mobile. Wer zwischen dem 24. November und dem 7. Dezember ein Samsung Galaxy S6, Galaxy S6 edge oder Galaxy S6 edge Plus kauft, bekommt das Galaxy Grand Prime geschenkt. Vorausgesetzt, er meldet den Kauf des Galaxy-S6-Modells bis zum 21. Dezember über die Samsung-Homepage an.

Das Angebot gilt nur für Kunden, die mindestens 18 Jahre alt sind und ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Außerdem muss das Gerät der Galaxy-S6-Familie in einem deutschen Laden gekauft worden sein und der Kauf über eine Kopie des Kassenbons oder der zugehörigen Rechnung belegt werden. Eine Liste an gültigen Aktionsgeräten hat Samsung auf seiner Homepage in einem PDF-Dokument zusammengefasst.

Das kostenlose Samsung Galaxy Grand Prime wird in der Regel von Samsung innerhalb von 45 Tagen nach einer gültigen Registrierung versandt – allerdings nur solange der Vorrat reicht. Pro Haushalt können maximal zwei Gratis-Handys bestellt werden.

Samsung Galaxy S6 edge+

Galaxy S6 edge+

Nachdem Samsung mit dem Galaxy S6 und dem Galaxy S6 edge vor wenigen Monaten bereits zwei Top-Smartphones präsentiert hat, bahnt sich ein neues Spitzenmodell an: das Galaxy S6 edge+.

Galaxy S6 edge+
Das Galaxy S6 edge+ soll kommen.

Das Galaxy S6 edge+ waberte bereits in den vergangenen Wochen als Gerücht im Raum. Samsung bekräftigt die Spekulationen um das edge-Phablet nun mit einer Markensicherung. Das koreanische Unternehmen hat sich beim United States Patent and Trademark Office die Marke „S6 EDGE+“ sichern lassen. Informationen zufolge soll das Gerät 154,45 x 75,80 x 6,85 Millimeter groß sein. Im Vergleich: Das Galaxy S6 edge misst 142,1 x 70,1 x 7 Millimeter.

Samsungs Strategie auf dem Smartphone-Markt ist derzeit etwas undurchsichtig. Zur kommenden IFA, die Anfang September in Berlin stattfinden wird, sollte man eigentlich das Galaxy Note 5 präsentieren. Allerdings gibt es Spekulationen, dass Samsung statt des Note 5 ein Galaxy S6 Note vorstellen könnte. Hinzu käme das Galaxy S6 edge+, dessen Marktstart noch nicht feststeht. Samsung scheint in die Offensive zu gehen und will offenbar im High-End-Bereich eine noch größere Auswahl an Geräten anbieten. Zudem dürfte man den großen Erfolg des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus zur Kenntnis genommen haben, der Apple erneut ein Rekordquartal beschert hat, und mehr Spitzenmodelle auf den Markt bringen als je zuvor. Der erste Schritt, das S6 in zwei Varianten anzubieten, wäre bereits getan.

Gerücht: Samsung Galaxy S6 Plus

Samsungs Galaxy S6-Edge (Bild: Samsung)

Phablet-Version des Galaxy S6 edge steht kurz vor der Veröffentlichung

Samsung feiert mit den beiden Flaggschiffen ihr Comeback in den Markt und will anscheinend noch einmal nachlegen. Nach neuen Gerüchten soll es eine größere Variante des Spitzenklasse-Handys geben, die schon in der kommenden Woche veröffentlicht werden soll. Das Projekt Zero 2, wie es Samsung-intern genannt werden soll, soll allerdings einen anderen Prozessor bekommen als seine Brüder Galaxy S6 und Galaxy S6 edge.

Samsungs Galaxy S6-Edge (Bild: Samsung)
Samsungs Galaxy S6-Edge (Bild: Samsung)

Die Daten, die bisher nur inoffiziell bekannt sind, sprechen trotz des leistungsschwächeren Prozessor für ein ambitioniertes Handy im Spitzenklasse-Bereich. Es soll einen Snapdragon 808 als Herzstück tragen, der schon im vor kurzen bei inside-handy.de getesteten LG G4 sehr gute Dienste tat und kaum hinter seinem hitzigen Bruder Snapdragon 810 zurückbleibt. Der Snapdragon 808 baut auf sechs Kerne, anstatt auf acht wie der Snapdragon 810, und taktet zumindest im LG G4 mit 1,8 Ghz. Eine Angabe über die Kapazität des Arbeitsspeichers fehlt allerdings.

Die Gerüchte, die von Sammobile über den verbauten Prozessor gestreut werden, sorgen trotzdem für Verwunderung, hat Samsung doch bei seinen Spitzenmodellen Galaxy S6 und Galaxy S6 edge auf Prozessoren aus dem eigenen Haus gesetzt und ist damit hervorragend gefahren. Beide Smartphones erreichten Spitzenwerte in den Tests bei inside-handy.de. Auch das wohl zur IFA in Berlin kommende Note 5 soll einen Exynos-Prozessor aus eigener Herstellung bekommen.

Nichtsdestotrotz soll das Galaxy S6 Plus mit einem größeren Display aufwarten, jedoch auf die Note-typische Unterstützung eines Eingabestifts verzichten. Das Display soll dem Vernehmen nach entweder 5,4 oder 5,5 Zoll groß sein und damit in ebenfalls in der Liga des LG G4 spielen, das mit einem 5,5 Zoll großen QHD-Display auftrumpft. Über die Auflösung des Samsung-Displays ist hingegen nichts bekannt, jedoch soll es wie das Galaxy S6 edge zwei abgerundete Displaykanten aufweisen. Dazu sind wohl 32 GB Hauptspeicher und eine gehobene Kameraausstattung geplant. Die rückseitig verbaute Kamera soll 16 Megapixel und die Frontkamera 5 Megapixel Auflösung bieten.

Die gemunkelte Terminierung der Veröffentlichung ist neben dem Prozessor die zweite große Überraschung. Die Gerüchteköche gehen von einer Vorstellung des vermeintlichen Galaxy S6 Plus in den nächsten Wochen aus. Die Veröffentlichung des Galaxy Note 5 soll davon nicht betroffen sein und soll wie gewohnt bei dieser Baureihe zur IFA in Berlin im Herbst dieses Jahres vonstattengehen.

Samsung bringt Top-Modelle Galaxy S6 und S6 edge in Blau und Grün

Galaxy S6 edge in grün

Samsung hat angekündigt, das Galaxy S6 und S6 edge in den kommenden Tagen in den Farben Blau und Grün auf den Markt zu bringen.

Bereits bei der Vorstellung der beiden Galaxy-Modelle Anfang März hat man das S6 als „Blue Topaz“-Version und seine kurvige Schwester als „Emerald Green“-Variante angekündigt. Seit vergangenem Monat sind die Handys bereits in Schwarz, Weiß und Gold ab rund 700 Euro zu haben.

Galaxy S6 edge in grün
Galaxy S6 edge in grün

Am Preis wird sich bei den farbigen Modellen ebenso wenig ändern wie an der technischen Ausstattung. Auch das blaue Galaxy S6 und das grüne Galaxy S6 edge werden ab 700 respektive 850 Euro zu haben sein. Teurer hingegen könnten die Galaxy-Modelle in der Iron-Man-Special-Edition sein, die Samsung bereits angekündigt hat. Bei Media Markt und Saturn sind die beiden Galaxy-Modelle in Blau und Grün ebenso vorbestellbar wie bei Amazon.

Android-Update 5.1

Darüber hinaus wurde bekannt, dass Samsung das Galaxy S6 und S6 edge, die beide aktuell mit Android Lollipop in der Version 5.0 laufen, wahrscheinlich im Juni auf Android 5.1 bringen wird.

 

S6 / S6Edge: Samsung meldet Bestellrekord

Samsung meldet für seine neuen Smartphones »Galaxy S6« und »Galaxy S6 Edge« einen neuen Vorbestellrekord. 20 Millionen Geräte allein wurden von Mobilfunkanbietern und Händlern bestellt.

Samsung Galaxy S6
Samsung Galaxy S6 Edge

Samsung kann für seine neuen Smartphones einen neuen Vorbestellrekord vermelden. Laut der Korea Times sollen bereits 20 Millionen Geräte bestellt worden sein. Die zwei Smartphones wurden erst vor kurzem auf dem Mobile World Congress (MWC) 2015 vorgestellt.

Vom Galaxy S6 wurden 15 Millionen Stück geordert. 5 Millionen Bestellungen entfallen auf das Galaxy S6 Edge. Die hohe Zahl an Vorbestellungen sagt aber noch nichts über die genauen Absatzzahlen an Endkunden aus. Der Verkauf an Endkunden erfolgt durch die Mobilfunkanbieter und Händler. Dementsprechend kann es sein, dass der Absatz auch geringer ausfällt.