Mozilla-Firefox-Browser für iOS veröffentlicht

Lange mussten iPhone- und iPad-Nutzer auf den Web-Browser mit dem roten Fuchs warten, ab heute ist es nun soweit: Der Firefox-Browser von Mozilla steht ab sofort auch für iOS im App Store von Apple zum kostenlosen Download zur Verfügung – Ein gutes halbes Jahr nachdem Mozilla bekannt gab, den Firefox-Browser nun auch für iOS entwickeln zu wollen und eine erste Beta-Phase startete.

Firefox (Bild: Mozilla)
Firefox (Bild: Mozilla)

Die Firefox-App findet sich seit dem heutigen Donnerstag im App Store von Apple zum kostenlosen Download. Von den Funktionen her umfasst sie die wichtigsten Features, die der Nutzer schon vom Webbrowser kennt wie den Privaten-Surf-Modus oder der automatischen Synchronisation, wenn man sich mit einem Firefox-Konto auf allen Geräten anmeldet, auf denen man den Mozilla-Browser in Benutzung hat. Ähnlich wie beim Safari-Browser gibt es auch auf bei der iOS-Version des Firefox-Browsers eine spezielle Lese-Funktion, die störende Elemente beim Lesen eines längeren Artikels entfernt und dem Nutzer nur den Text samt Bild ausliefert. Dieser Lesemodus kann hinsichtlich der Hintergrundfarbe und der Schriftart frei gestaltet werden.

Firefox (Bild: Mozilla)
Firefox im Apple-Store (Bild: Mozilla)

Lange hat Mozilla mit sich selbst gerungen: Eigentlich wollte man keinen mobilen Ableger des hauseigenen Browser ohne seine eigene Rendering Engine aufsetzen. Apple lässt aber genau das nicht zu und besteht darauf, dass Browser unter iOS die Apple-eigene Rendering Engine nutzen. Bei der nun kostenlos downloadbaren Firefox-App für iOS handelt es sich um eine universelle App, sie passt sich also entsprechend dem Display an, ganz gleich ob man ein iPad Air, ein iPad mini, ein iPhone 6s, ein iPhone 6s Plus oder noch ein kleines iPhone 4s nutzt.