Drahtlos laden – aber richtig!

QSCR
Disney entwickelt kabelloses Laden in Magnetfeld-Raum

Forscher von Disney Research haben die Idee eines Magnetfeld-Raums entwickelt, in dem sich bis zu 300 mobile Geräte gleichzeitig drahtlos aufladen lassen können. Dazu ist keine Induktionsfläche mehr nötig, allerdings müssen die Räume speziell ausgestattet sein. Das Verfahren funktioniert dann ähnlich wie ein WLAN-Netzwerk.

Die Ladung erfolgt über elektrische Ströme, die durch Metallwände geleitet werden und so ein magnetisches Feld erzeugen. Versuche in einem 16 Quadratmeter großen Raum waren bereits erfolgreich.

Laut den Forschern von Disney Research lassen sich mit der Technik, die sich QSCR (quasistatic cavity resonance) nennt, rund 300 Smartphones gleichzeitig laden. Die Wände, Decke und der Boden des Labors, in dem das Experiment stattgefunden hat, bestehen aus Aluminium. Dadurch konnte Strom zirkulieren und ein Magnetfeld entstehen. Das System schafft so laut den Wissenschaftlern eine Leistung von 1,9 Kilowatt. Menschen sollen in dem Magnetfeld-Raum nicht geschädigt werden.

Alanson Sample von Disney Research ist der Meinung, dass QSCR in Zukunft ähnlich wie WLAN omnipräsent sein wird. Die Forscher hoffen außerdem, dass es bald möglich sein wird, Metallräume durch leitfähige Materialien, wie zum Beispiel durch eine spezielle Wandfarbe, überflüssig zu machen. Das System soll nicht nur Smartphones, sondern auch andere Unterhaltungstechnik oder Roboter laden können.

Zum Einsatz könnte das System zum Beispiel an Bahnhöfen oder Flughäfen kommen, da so viele Menschen ihre Geräte laden könnten, ohne dass eine aufwendige Verkabelung notwendig wäre. Für private Haushalte nennen die Disney-Forscher als Ziel kleine Ladeschränke, in die man seine Geräte zum Laden legen könnte.